Bananenkuchen

der fertige Bananenkuchen
so sieht der fertige Bananenkuchen aus

Die meisten Kinder und Erwachsenen lieben Kuchen. Einen zu backen ist aber nicht jedermanns Sache. Zutaten abwiegen, zusammenrühren, backen und verzieren kostet Zeit und gerade bei Ungeübten auch Nerven. Aber ein Versuch lohnt sich! Gerade mit Kindern zusammen ist es ein spannendes Projekt, sich die Schürze umzulegen, den Ofen anzumachen und etwas zu backen, worauf alle stolz sind. Ein einfaches Rezept wie unser Bananenkuchen schmeckt und ist schnell herzustellen. Damit es großen und  kleinen Anfängerbäckern auch im Team gelingt, sind bei den Zubereitungsschritten Tipps aufgeführt, wie die Kleinen in die Arbeit eingebunden werden können.

Backen mit Kindern braucht Zeit – vor allem das Putzen danach!

Zutaten:
420 g Mehl
300 g Zucker
1 TL Natron
1,5 TL Backpulver
0,5 TL Salz
1 TL Vanillezucker
3 reife Bananen
2 Eier
125 g weiche Butter
250 g Saure Sahne
Puderzucker (optional)
Infos:
reicht für 10 Personen
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 45-60 Minuten
Gesamtzeit: 90 Minuten

benötigte Utensilien:
Backform (am besten eine Kastenform)
eine mittlere Schüssel oder einen Standmixer
eine große Schüssel
ein Schneidebrett
ein Messer/ein Kindermesser
einen Rührlöffel oder eine Küchenmaschine
ein kleines Sieb (optional)

Zubereitung:

Schritt 1: Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Schritt 2: Als erstes müssen Mehl, Zucker, Natron, Backpulver, Salz und Vanillezucker – also alle trockenen Zutaten – abgewogen und zusammen in die große Schüssel getan und vermischt werden.

Zutaten abwiegen
alle Zutaten müssen gut abgewogen werden, damit der Kuchen auch gelingt

Tipp: Bereits hier können Kinder tatkräftig unterstützen. Einfach den Kindern einen Rührlöffel in die Hand geben und die Zutaten vorsichtig von den Kleinen durchrühren lassen. Ältere Kinder können auch schon selbstständig abwiegen.

Nadeltest

Um zu sehen, ob der Kuchen fertig ist, sticht man einfach mit einem Schaschlikspieß aus Holz (Metall funktioniert nicht) hinein, zieht ihn raus und wenn kein Teig kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Eine rohe Spaghetti erfüllt den gleichen Zweck.

Schritt 3: Als nächsten müssen in die mittlere Schüssel oder den Standmixer alle anderen Zutaten gegeben werden. Dazu die Bananen schälen und grob schneiden. Wenn man keinen Standmixer hat, die Bananen mit dem Gabelrücken zu einem Brei zerdrücken. Das Obst mit zwei Eiern, der sauren Sahne und der Butter im Standmixer pürieren oder in der mittleren Schüssel mit dem Rührlöffel zu einer Masse verarbeiten.

Bananen in Scheiben schneiden
die Bananen werden in Scheiben geschnitten

Tipp: Kinder können die Bananen schälen und schneiden. Ein einfaches Kindermesser eines Kinderbestecks ist „scharf“ genug für die weichen Früchte. Auch können sie die saure Sahne aus dem Becher zugeben, eventuell die Eier aufschlagen und rühren. Wenn vorhanden, können sie auch den Standmixer (bitte beaufsichtigen) an- und ausmachen.

Bananenscheiben und Eier in der Rührschüssel
die Bananenscheiben und die Eier werden in den Standmixer gegeben

Schritt 4: Jetzt wird diese Masse zu den trockenen Zutaten gegeben und verrührt. Entweder mit dem Rührlöffel oder der Küchenmaschine. Der Teig sollte keine Klumpen haben und geschmeidig sein.

Zutaten zusammenfügen
die Bananen-Ei-Masse wird zu den restlichen Zutaten gegeben

Tipp: Beim Umschütten können Kinder beim Auskratzen helfen. Auch können sie (wieder unter Aufsicht) die Küchenmaschine an- und ausmachen oder beim Verrühren helfen.

Zutaten verrühren
alle Zutaten müssen gut mit einander verrührt werden

Schritt 5: Jetzt wird die Backform großzügig mit Butter ausgestrichen. Wer möchte, legt noch einen passenden Backpapierstreifen auf den Boden. Das erleichtert das Herauslösen des fertigen Kuchens aus der Form.

Tipp: Ausgerüstet mit Alufolie können die Kinder die Form mit Butter ausstreichen, den Backpapierstreifen zuschneiden und hineinlegen.

Form einfetten
damit nichts anbackt, muss die Form gut eingefettet werden

Schritt 6: Jetzt wird der Teig in die Form gegeben und in den Ofen (untere Schiene) geschoben und anschließend bei 180 Grad für 45- 60 Minuten (je nach Ofen) bei Ober-/Unterhitze gebacken.

eingefüllter Teig in Form
nachdem der Teig in die Form gefüllt wurde, kann der Kuchen in den Ofen

Tipp: Nun können die Kinder die Schüssel ausschlecken – ein unbedingtes Muss für kleine Genießer!

Teigreste aus der Schüssel kratzen
natürlich müssen die Teigreste aus der Schüssel gekratzt und von den Kindern vernascht werden

Schritt 7: Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Dann einfach Puderzucker drüber streuen (machen meistens die Kinder, wenn sie dann noch Lust haben) und fertig! Der Kuchen ist saftig, aber immer noch so unempfindlich und robust, dass man ihn (in der Form transportiert) auch gut zu einem Picknick, ins Freibad oder sonst wohin mitnehmen kann. Wer keine Geduld hat: Der Kuchen schmeckt auch lauwarm, ist dann allerdings schwerer zu schneiden.

Dieser Artikel wurde von Ronald Rogge geschrieben. Ronald arbeitet in der politischen Kommunikation. Zuhause kocht und backt der (Neu)-Berliner leidenschaftlich gerne – am liebsten mit seinen zwei Töchtern.

Schlagwörter
, , , ,
veröffentlicht von
mehr von Patrick Weseloh

Kinder Kinder, Menschenskinder … der Powernap des Todes

Oft ist das Auto ein Segen für Eltern, denn fast alle Babys...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.